Mon - Fri : 08:00 - 17:00
02131-95720

Aktuelle Steuer News

Steuernews 12/2021

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu.

Wir bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Jahr 2021 und freuen uns auf die Fortführung im kommenden Jahr. Auch dieses Jahr haben wir auf Geschenke verzichtet und dafür Hochwasseropfer und lokale Vereine mit Spenden unterstützt.

Ihnen allen wünschen wir ein besinnliches, ruhiges Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr.

Jörg Reichhardt – Katrin Schillings – Rudolf Schillings  – Carsten Baldeau – Sarah Brüggen – Annica Krebs – Anja Küpper – Jens Odenthal – Diana Piezuch – Bettina Schlossarek – Susanne Zimmermann

Transparenzregister

Seit dem 1.8.2021 wurde die Transparenzregistereintragung Pflicht für alle GmbH/ UG’s. Allerdings benennt der Gesetzgeber eine Schonfrist bis zum 30.06.2022. Bis zu diesem Datum muss die Eintragung herbeigeführt werden. Wir kommen im neuen Jahr auf Sie zu!

Aber Achtung! Findige, um nicht zu sagen betrügerische Online-Anbieter offerieren kostenpflichtige Eintragungen! zu horrenden Preisen. Diese Dienste müssen Sie nicht beauftragen! Beachten Sie bitte, dass die Eintragung im Register selbst kostenlos erfolgt.

Transparenzregister

 

Die Grundsteuerreform 2022 kommt – auch Sie sind gesetzlich verpflichtet

In Deutschland müssen rund 35 Millionen Grundstücke sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe neu bewertet werden, nachdem Bundestag und Bundesrat 2019 eine Grundsteuerreform verabschiedeten.
Mit diesem Grundsteuer-Reformgesetz werden die bisherigen Einheitswerte durch neue Grundsteuerwerte abgelöst. Grundstücke und Wohneigentum müssen vollständig neu bewertet werden.

Als Eigentümer eines Grundstückes sind Sie unmittelbar betroffen und gesetzlich verpflichtet, am Neubewertungsverfahren teilzunehmen. Hierzu ist einiges an Vorbereitungen zu treffen.

Für die Erfassung aller relevanten Daten zu Grundstücken und Wohnungseigentum bleibt nur wenig Zeit. Die Finanzverwaltung lässt für die Einreichung der Daten nur einen zeitlichen Korridor von Juli bis Oktober 2022 zu.

Als Ihr Berater in allen steuerrechtlichen Belangen, unterstützen wir Sie und beraten Sie zum Neubewertungsverfahren individuell. Den Prozess und die Abwicklung mit den Finanzbehörden übernehmen wir gerne für Sie.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns.

 

Verlängerte Corona Hilfsprogramme

Leider hat uns die Corona-Pandemie weiterhin fest im Griff. Um Umsatzeinbrüche und betriebsbedingte Kündigungen aufzufangen und zu verhindern, hat die Bundesregierung die Corona-Hilfspakete verlängert:

Überbrückungshilfe IV
Die bisherige ÜBH III+ wird im Wesentlichen in der ÜBH IV bis Ende März 2022 fortgeführt.
Weitere Informationen: Link

Neustarthilfe 2022 für Soloselbständige
Diese wird ebenfalls bis Ende März 2022 fortgeführt.
Weitere Informationen: Link

Kurzarbeitergeld
Der vereinfachte Zugang zum Kurzarbeitergeld wird bis Ende März 2022 verlängert. Die maximale Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes für Betriebe ist auf 24 Monate begrenzt.
Weitere Informationen: Link

Wichtige Neuerungen:

Corona-Prämie
Die Auszahlung der Corona-Prämie wurde bis zum 31.03.2022 verlängert. Es dürfen insgesamt nicht mehr als 1.500 € ausgezahlt werden.

Neuer Sachbezugswert
Mitarbeiter können ab dem 01.01.2022 bis zu 50 € steuerfreie Sachbezugsleistungen von Ihrem Arbeitgeber gewährt bekommen.

Neuer Mindestlohn
Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 01.01.2022 auf 9,82 € und zum 01.07.2022 nochmal auf 10,45 €.

Steuerfälligkeiten

10. Dez – Lohnsteueranmeldung November
10. Dez – Umsatzsteuervoranmeldung November (bei Dauerfristverlängerung Oktober)
10. Dez – Einkommensteuer-/Körperschaftssteuervorauszahlung IV. Quartal
10. Jan – Lohnsteueranmeldung Dezember
10. Jan – Umsatzsteuervoranmeldung Dezember/4. Quartal (bei Dauerfristverlängerung November)

Beachten Sie bitte, dass die zu zahlenden Beträge am Fälligkeitstage beim Finanzamt eingegangen sein müssen. Aus diesem Grunde empfehlen wir dem Finanzamt/der Stadt eine Lastschrifteinzugsermächtigung zu erteilen.

Wichtig für Grundstücksbesitzer: Grundsteuerreform 2022!

Sind Sie Eigentümer von einem Einfamilienhaus, Eigentumswohnung, Geschäfts- oder Betriebsgrundstück, einer unbebauten Fläche …?
Dann müssen Sie jetzt handeln!


Die aktuelle Grundsteuerreform verlangt bis zum 31. Oktober 2022 für sämtliche Grundstücke Feststellungserklärungen zur Ermittlung des Grundsteuerwerts auf den 1. Januar 2025. Die Abgabe dieser Erklärungen wird voraussichtlich ab dem 1. Juli 2022 möglich sein.
Weitere Informationen
close-link